TANGERINE

von Irene von Alberti

 

 

Spielfilm I 2008 D/Mar I 95min I S16/35mm

 

 

Produziert von Filmgalerie 451

Kopienformat: 35mm / Farbe 1:1,85

Sprache: franz./arab./dt./engl. OF m. ft. UT

Festivals: 15ème Festival International du Cinéma Méditerranéen de Tétouan (24. März - 4. April 2009)

Im Wettbewerb des Filmfestivals MAx Ophüls Preis (Januar 2009)

Uraufführung bei den Hofer Filmtagen (Oktober 2008)

 

aktuelle Beginnzeiten unter: film.at

 

 

 

 

 

INHALT:

Das Pärchen Pia (Nora von Waldstätten) und Tom (Alexander Scheer) verbringt einen Sommer in der legendären marokkanischen Hafenstadt Tanger. Eines Abends treffen sie in einer Bar auf die verführerische Marokkanerin Amira (Sabrina Ouazani). Pia ist fasziniert von der schönen Tänzerin und lädt sie an ihren Tisch ein. Zwischen den beiden Frauen entwickelt sich eine behutsame Freundschaft und  Pia taucht ein in eine andere Wirklichkeit, in die Welt des Orients, eine Welt mit anderen Spielregeln. Doch allzu schnell droht die Freundschaft zwischen Pia und Amira in Rivalität umzuschlagen, denn Amira interessiert sich auch für Tom. Pia kommt auf die Idee, mit Amiras Hilfe die angeschlagene Beziehung zu Tom auf eine letzte Probe zu stellen. Amira wiederum sieht in einer Affäre mit Tom ihre Chance auf ein Visum für Europa...

 

Der auf den Filmfestivals in Hof und Saarbrücken gefeierte Film TANGERINE erzählt in eindringlichen und farbenprächtigen Bildern vom Zusammenstoß der Kulturen. Mit einem hervorragenden Ensemble gelingt Regisseurin Irene von Alberti eine bezwingende Dreiecksgeschichte über Liebe, Verführung, Vertrauen und Verrat - und der schwierigen Freundschaft zwischen unterschiedlichen Welten.