Ágnes Kocsis

 

Ágnes Kocsis wurde 1971 in Budapest geboren. Sie studierte an der Eötvös Lóránd Universität in den Hauptfächern Polnische Sprache und Literatur, Ästhetik und Filmtheorie und hat einen Abschluss in Filmregie der Universität für Theater und Film von Budapest. Ihre drei Kurzfilme wurden auf zahlreichen Festivals gezeigt, A virus (Das Virus) gewann den dritten Platz im 59. Jahrgang der Filmfestspiele von Cannes in der Kategorie “Cinéfondation”.


Ihr erster Spielfilm Friss levegő (Frische Luft) wurde bei demselben Festival in “Semaine de la Critique” vorgeführt und war 2006 einer der vier für den Discovery Award der Europäischen Filmakademie nominierten Filme. Frische Luft spielte bislang bei über 80 internationalen Filmfestivals und gewann 14 Preise. Pál Adrienn (Adrienn Pál) ist Ágnes’ zweiter Spielfilm, er wurde bei den 63. internationalen Filmfestspielen von Cannes in der Sektion “Un Certain Regard” mit dem FIPRESCI Award ausgezeichnet.